23.01.2017

„Where to, Miss?“ Berlin-Premiere

Am 16. Januar, feierte „Where to, Miss?“ Berlin-Premiere im Babylon. Zu Gast waren Regisseurin Manuela Bastian, Kameramann Jan David Günther und Birgitta Hahn von der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes, die den Film zum Kinostart unterstützt. „Where to, Miss?" wurde ausgezeichnet mit dem Dokumentarfilmpreis Granit auf den Hofer Filmtagen und mit dem Deutschen Menschenrechts-Filmpreis 2016.

thumbnailthumbnailthumbnailthumbnailthumbnailthumbnailthumbnailthumbnail

Ursprünglich sollte „Where to, Miss?" ein Dokumentarfilm über eine junge selbstbewusste Taxifahrerin in Delhi werden, erzählt Manuela Bastian im anschließenden Publikumsgespräch. Doch dann verliebte sich Protagonistin Devki und heiratete. Als sie ihre Arbeit aufgeben und zur Familie ihres Mannes aufs Land ziehen sollte, schien sich Devkis Hoffnung auf ein unabhängiges Leben zu zerschlagen. „Where to, Miss?" begleitet Devki über drei Jahre durch drei Lebensphasen als Tochter, Ehefrau und Mutter. So ist eine aufschlussreiche Langzeitbeobachtung entstanden: „Where to, Miss?" zeigt eindrücklich, in welchen Konflikt eine Frau in Indien gerät, wenn sie aus den traditionellen Rollenvorgaben ausbrechen will.

»Dieser Film ist ein kleines Wunder: Man muss immer wieder lachen mit der Protagonistin dieser Dokumentation und ist im nächsten Moment verstört und voller Wut über die unfassbaren Vorurteile, mit der ihr die indische Gesellschaft begegnet.« Süddeutsche Zeitung

»Manuela Bastian und ihr Team wollten von einer indischen Frau erzählen, die emanzipiert lebt, und erzählten schließlich von der ganzen Gesellschaft.« 
kino-zeit.de

„Where to, Miss?" startet ab 19. Januar in den Kinos.

Filmwebseite & Kinotermine: >>wheretomiss.wfilm.de

Zurück zu News